Ehrung der SPD Lindau

Sozialistenhut für Karl Lauterbach: „Retro aussehen, modern denken“

Kai Doering28. September 2018
Sozialistenhut und Fliege passen gut zueinander: Karl Lauterbach wird am Samstag von der SPD Lindau geehrt.
Sozialistenhut und Fliege passen gut zueinander: Karl Lauterbach wird am Samstag von der SPD Lindau geehrt.
Am Samstag ehrt die SPD in Lindau den Bundestagsabgeordneten Karl Lauterbach mit dem diesjährigen Sozialistenhut. Was die Auszeichnung für ihn bedeutet und ob Hut und Fliege zueinander passen, sagt Lauterbach im Interview mit vorwärts.de.

Herr Lauterbach, am Samstag verleiht Ihnen die SPD Lindau den diesjährigen „Sozialistenhut“. Was bedeutet die Ehrung für Sie?

Dass ich in diesem Jahr den Sozialistenhut erhalten soll, ist eine große Ehre für mich. Ich identifiziere mich sehr stark mit der SPD und ihren Werten. Die SPD ist meine politische Heimat. Diese Anerkennung gerade vom linken Spektrum der Partei empfinde ich als bekennender SPD-Linker als besondere Würdigung.

Der Sozialistenhut ist eine „Auszeichnung für Frauen und Männer, die sich dadurch ausgezeichnet haben, dass sie ihrer Gesellschaft und ihrer Partei vorausgedacht haben“. Finden Sie sich in dieser Beschreibung wieder?

Dieses Urteil würde ich gern anderen überlassen. Ich bin über ethische Überlegungen zur Sozialdemokratie gekommen. Die Frage, die mich immer bewegt hat, ist, wie wir eine bessere Gesellschaft erreichen können. Das klingt vielleicht etwas überhöht, aber ich versuche bei meiner politischen Arbeit immer, meine Werte und mein Handeln miteinander in Einklang zu bringen. Das ist in der Praxis nicht immer leicht. Wenn das der Hintergrund der Würdigung mit dem Sozialistenhut sein sollte, freue ich mich. Ansonsten bin ich neugierig, wie ich von außen wahrgenommen und eingeschätzt werde.

Es ist Tradition des Sozialistenhuts, dass der Vorjahreshutträger die Laudatio auf den nächsten Geehrten hält. Für wen würden Sie gerne eine Rede halten?

Dazu möchte ich mich lieber nicht äußern, da ich das Komitee der Lindauer SPD nicht beeinflussen möchte. Es gibt sicher einige in der Partei, die den Sozialistenhut verdient hätten und ich freue mich darauf, im kommenden Jahr die Festrede zu halten, aber ich bin nicht derjenige, der entscheidet für wen.

Die wichtigste Frage zum Schluss: Kann man einen Hut zur Fliege tragen?

Auf jeden Fall! Der Hut ist retro, die Fliege auch. Sie passen also sehr gut zueinander. Außerdem kommt die Fliege ja zunehmend wieder in Mode und ich hoffe, für den Hut gilt dasselbe. Mit dem Sozialistenhut bin ich dann komplett ausgestattet nach dem Motto: retro aussehen und modern denken.

weiterführender Artikel

Kommentare

Rechts anziehen, links denken!

So könnte man auch sein Motto übersetzen. Er steht damit auf jeden Fall gegen den [Neo-]Schröderismus, welcher gemäß der Stanley Matthews Regel links antäuschte und rechts vorbeizog. In der heutigen Suche der deutschen Sozialdemokratie nach ihren Wurzeln und nach ihrer Zukunft musste ein Konrad-Adenauer-Stiftungsstipendiand und Christdemokrat die Seiten wechseln, um als Beispiel für vieles unmissverständlich klar zu machen, dass Zwei-Klassen-Medizin und dreigliedriges Schulsystem abgeschafft und eine Bürgerversicherung eingeführt werden muss.

Als Sozialdemokrat und ver.dianer verweist er darauf, dass betriebliche und tarifliche Mitbestimmung sowie politische Teilhabe in den Parlamenten und Selbstverwaltungen der Sozialversicherungen immanent wichtig sind, vor allen Dingen gegen die AFDeisierung der Gesellschaft. Der Sozialistenheut wie auch die SPD sind also kein alter Hut, sondern die Keimzelle progressiver Politik und offen für alle, die sich für eine bunte, soziale und föderale Gesellschaft einbringen wollen.

In der SPD sollte es nicht wichtig sein, wer zur DL oder zum Seeheimer Kreis gehört. Wichtig ist der einzelne Beitrag zu einem gemeinsamen sozialutopischen Projekt.

Sozialistenhut

Die Gründungsväter der SPD rotieren wahrscheinlich im Grab! Herr Prof. Lauterbach, der bis vor kurzem auf der Gehaltsliste des Röhnklinikkonzerns stand, weiß genau wie auch Herr Schröder, von wem das Brot gebuttert wird.
Alfred Böttger

Hut

Wer sich heutzutage alles Sozialist nennen kann ?

Ehrung wofür?

Genauso könnte ich Frau Dr. Merkel für ihre Klimaschutzpolitik ehren. Dass dank ihr die Eisberge jetzt noch schneller schmelzen und ich meine Kokusnüsse bald im eigenen Garten ernten kann. Genauso könnte ich Maaß und Steinmeier dafür ehren, dass es bald endlich wieder Krieg mit Russland gibt. Ebenso könnte ich Maaßen und Seehofer dafür ehren, dass man, wie es sich für einen echten Deutschen gehört, straffrei mit Naziparolesymbolen symbolen durch Chemnitz und Dortmund marschieren kann (dies sind nur aufgebrachte Bürger, die wollen nur spielen, wie der NSU). Gleichfalls plädiere ich für eine Ehrung Oettinkers für seine offenen Statements "frei from the Leber.....Die Schlitzaugen...." . Ach, es gäbe soviele verdienstvolle Persönlichkeiten zu ehren. God Shave the Queen, gute Nacht