Europa

Das sind die sozialdemokratischen Mitglieder der neuen EU-Kommission

Kai Doering27. November 2019
Einer von neun Sozialdemokraten in der neuen EU-Kommission: Frans Timmermans wird geschäftsführenden Vize-Kommissionspräsident.
Einer von neun Sozialdemokraten in der neuen EU-Kommission: Frans Timmermans wird geschäftsführenden Vize-Kommissionspräsident.
Am Mittwoch wählt das Europaparlament die neue EU-Kommission. Neun der 28 Kommissarinnen und Kommissare gehören der sozialdemokratischen Parteienfamilie an. Eine Übersicht

Frans Timmermans
Klimaschutz, geschäftsführender Vizepräsident der EU-Kommission
Bisher war der Niederländer Erster Stellvertreter von Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und zuständig für den Bereich Rechtsstaatlichkeit. Als Vizepräsident der neuen EU-Kommission kümmert sich Timmermans künftig um den europäischen Klimaschutz.

Maroš Šefčovič
Interinstitutionelle Beziehungen, Vizepräsident der EU-Kommission
Der Slowake gehörte bereits den beiden vorangegangenen EU-Kommissionen an. Zuletzt war er zuständig für die Energieunion. Künftig wird Šefčovič den Bereich Interinstitutionelle Beziehungen verantworten: Die EU soll nur die Dinge regeln dürfen, die sie auch betreffen.

Josep Borrell
Außenbeauftragter der EU
2004 zog Josep Borrell ins Europaparlament ein und wurde gleich sein Präsident. Bis zu seiner Wahl zum Außenbeauftragten der EU gehörte der Katalane als Außenminister dem Kabinett des spanischen Ministerpräsidenten Sánchez an. Seine erste Reise im neuen Amt will Borrell in die Hauptstadt des Kosovos Pristina machen.

Jutta Urpilainen
Internationale Partnerschaften
Sie war die erste weibliche Vorsitzende der Sozialdemokratischen Partei Finnlands. Nun wird Jutta Urpilainen die erste finnische EU-Kommissarin. Von 2011 bis 2014 war sie Finanzministerin. Künftig wird sie u.a. für die Zusammenarbeit mit den Staaten Afrikas zuständig sein.

Nicolas Schmit
Arbeitsplätze und soziale Rechte
Nach der Parlamentswahl 2018 war er als Minister in Luxemburg im Gespräch. Nun ist Nicolas Schmit in Europa für „Jobs“ zuständig. Er kann dabei auf viel Erfahrung zurückblicken: Von 2013 bis 2018 war Schmit luxemburgischer Arbeits- und Sozialminister. In den Mittelpunkt seiner Arbeit will er soziale Rechte stellen.

Helena Dalli
Gleichstellung
1996 wurde Helena Dalli erstmals ins ­maltesische Parlament gewählt – und gehörte diesem seitdem ununterbrochen bis zu ihrer Nominierung als EU-Kommissarin an. Von 2013 bis 2017 war Dalli maltesische ­Verbraucherschutz-Ministerin, seit 2017 Ministerin für Europafragen und Gleichstellung.

Elisa Ferreira
Kohäsion und Reformen
Zwölf Jahre war Elisa Ferreira Europaabgeordnete bis sie 2016 zur Vize-Präsidentin der Bank von Portugal berufen wurde. Als EU-Kommissarin kehrt Ferreira nun nach Brüssel zurück. Erfahrung in der Exekutive hat sie bereits: Als ­Umwelt- und später als Planungsministerin gehörte Ferreira der portugiesischen Regierung an.

Ylva Johansson
Inneres
Ylva Johansson ist eine der erfahrensten Politikerinnen und Ministerinnen Schwedens. Von 1994 bis 1998 war die studierte Lehrerin Bildungs­ministerin, von 2004 bis 2006 Wohlfahrtsminis­terin und seit 2014 Arbeitsministerin. Als Kommissarin für Inneres will sie eine neue Übereinkuft für Migration und Asyl erarbeiten.

Paolo Gentiloni
Wirtschaft
Er war Kommunikationsminister und später Außenminister Italiens. Von Dezember 2016 bis Juni 2018 führte Paolo Gentiloni als Minister­präsident die Regierungsgeschäfte. Als Kommissar für Wirtschaft will er zum einen öffentliche Schulden abbauen, zum anderen die ökologische ­Umgestaltung der Wirtschaft vorantreiben.

weiterführender Artikel