Dirk Wiese

Per Telefon und Facebook: Bürger*innensprechstunde in Zeiten von Corona

Kai Doering24. März 2020
Telefoniert in der Corona-Krise jeden Tag mit 30 bis 35 Bürger*innen: der SPD-Bundestagsabgeordnete Dirk Wiese
Telefoniert in der Corona-Krise jeden Tag mit 30 bis 35 Bürger*innen: der SPD-Bundestagsabgeordnete Dirk Wiese
Während der Corona-Pandemie haben viele Menschen Fragen – Fragen, die normalerweise auch Abgeordnete beantworten. Doch Sprechstunden sind wegen des Virus nicht möglich. Bundestagsmitglied Dirk Wiese hat sich deshalb etwas einfallen lassen.

Eigentlich sollte Dirk Wiese diese Woche in Berlin sein. Doch der Bundestagsabgeordnete aus dem Sauerland kann im Moment nur sehr eingeschränkt an seinen Arbeitsplatz. Wegen der Corona-Pandemie wurde die Sitzungswoche auf zwei Tage verkürzt. Am Mittwoch werden die Abgeordneten über ein weitreichendes Hilfspaket für diejenigen entscheiden, die auch wirtschaftlich und finanziell unter dem Corona-Virus leiden.

Die Unsicherheit wegen Corona ist groß

Zurzeit hat Wiese aber auch in seinem Wahlkreis alle Hände voll zu tun. „Im Moment telefoniere ich jeden Tag mindestens mit 30 Bürgerinnen und Bürgern“, erzählt Wiese am Telefon. Die Unsicherheit wegen Corona sei groß, die Fragen seien vielfältig. „Sie reichen vom Angehörigen, der wissen will, ob er noch zu seinen pflegedürftigen Eltern darf, bis hin zum Gastronomen, der um sein Restaurant fürchtet“, berichtet Wiese.

Schon kurz nach Beginn der Pandemie hat Wiese deshalb eine durchgehende Telefonsprechstunde eingerichtet. Wer Fragen oder Nöte hat, kann sich mehr oder weniger rund um die Uhr an eine der Mitarbeiterinnen des Bundestagsabgeordneten wenden. Sie macht dann kurzfristig einen Telefontermin aus, in der Regel noch am selben Tag. Das bedeute zwar großen Aufwand für sein Team, „aber so können wir vielen die vorhandene Unsicherheit nehmen“, sagt der Abgeordnete.

Mehrere hundert Fragen auf Facebook

Erste Hilfe für Fragen rund um Corona und die Folgen bietet er zudem auf seiner Internetseite, die seine Mitarbeiter*innen mehrmals täglich aktualisieren. Egal ob Überbrückungskredite für kleine Unternehmen oder Antworten zu Kurarbeitergeld und Homeoffice: Auf viele Fragen gibt es hier Antworten.

Auch drei Sprechstunden per Facebook Live hat Wiese seit Beginn der Corona-Krise bereits angeboten. „Das ist eine sehr gute Möglichkeit, mit den Bürgerinnen und Bürgern zu kommunizieren“, ist er überzeugt. Und die Zahlen geben dem Abgeordneten recht: Mehr als 100 Kommentare mit Fragen kamen bisher in jeder Facebook-Sprechstunde zusammen. Kontinuierlich verfolgten 60 bis 70 Nutzerinnen das Geschehen – „inzwischen auch von außerhalb des Wahlkreises“, berichtet Wiese.

Die nächste Facebook-Sprechstunde soll am Donnerstag stattfinden, nach der Abstimmung des Bundestags über das Corona-Hilfspaket. An der wird Dirk Wiese teilnehmen, auch wenn sein Arbeitsplatz erstmal weiter hauptsächlich außerhalb Berlins sein wird.

weiterführender Artikel