Frauen und Klimawandel

Mojib Latif: „Die Erderwärmung trifft Frauen besonders“

Johanna Schmeller20. Juli 2018
Klimaforscher Mojib Latif
Frauen sind vom Klimawandel am härtesten betroffen. Besonders die Erderwärmung hat gravierende Folgen für die Bevölkerung in Schwellenländern - und dort vor allem für die Frauen. Ein Interview mit Klimaforscher Mojib Latif.

Warum sind Genderaspekte im Klimaschutz besonders relevant?

Nicht nur beim Klimaschutz, sondern insgesamt beim Ressourcenschutz spielen Frauen eine zentrale Rolle. Der Grund ist, dass wir gerade in Afrika enorme Bevölkerungsexplosion haben – deshalb verbrauchen wir mehr. Ein höherer Ressourcenverbrauch bedeutet auch mehr Treibhausgase, mehr Erderwärmung.

Es wäre wichtig, in Bildung zu investieren – damit Frauen gerade in Schwellenländern aufgeklärter sind, besonders im Punkt Verhütung.

Die größte Herausforderung ist aber, bestimmte kulturelle Dinge zu ändern – es sind meist die Männer, die gern viele Kinder wollen, die Frauen weniger.

Wenn die Frauen wüssten, dass es so einfach wäre, weniger Kinder zu bekommen, würden sie es in großen Teilen tun.

Warum trifft Klimawandel Frauen am härtesten?

Diese Entwicklung ist in den Schwellenländern am schlimmsten. Die Frauen sind für die Versorgung zuständig. Je schwerer die Landwirtschaft betroffen ist vom Klimawandel, umso mehr trifft es sie. Besonders Dürren machen für Frauen einen großen Unterschied.

Wenn stärker Pestizide eingesetzt werden müssen, weil sich bestimmte Schädlingsarten sprunghaft vermehren, trifft dies oft gerade Kinder – etwa auf Teeplantagen in Indien. 

Untenstehend sind Schwellenländer genannt, gibt es denn Beispiele aus unseren Breiten, etwa aus Bergregionen oder Küstengebieten (Hallig)?

In Deutschland sind Männer und Frauen gleich stark vom Klimawandel betroffen, ob Senner oder Bauern. Aber ungebremster Klimawandel führt zu einer globalen Rezession, und Frauen werden oft zuerst entlassen.

Unsere Lebensgrundlagen werden sich dramatisch verschlechtern, in Hinblick auf Landwirtschaft, Infrastruktur, Sicherheitslage – denn wenn Gegensätze zwischen Regionen immer stärker ausgeprägt sind, nimmt die Sicherheit ab. Wir steuern auf eine weltweite Rezession zu, wie der berühmte Stern-Report (2006) gezeigt hat.

Inwiefern sind Frauen – gerade in Entwicklungsländern – auch Trägerinnen von Innovationen, wenn es um Klimaschutz geht?

Gerade bei Frauen liegt viel Innovationspotential brach. Es wird verschwendet, obwohl sie sich mit den Problemen besser auskennen. Frauen würden Solarkocher besser annehmen als Männer, oder etwa Solarlampen, die ihre Kinder zum Lesen brauchen oder dazu, Hausaufgaben machen. Frauen wissen, wofür diese Sachen gut sind. Damit würden sie auch die Energiewende vor Ort anders vollziehen: Sie wären die Trägerinnen des Aufbaus einer dezentralen Energieversorgung. Es ist doch unnötig, das diese Länder dieselben Fehler machen wie wir: riesige, zentrale Kohlekraftwerke.

 

Kommentare

Voll daneben

Es sind die Herrschaftsverhältnisse und nicht der Klimawandel ! Landgrabbing raubt den Menschen ihre Lebensgrundlage ! Nicht die wachsende Bevölkerung in Afrika und anderswo ist schuld am Mangel in diesen Ländern sondern die Ausplünderung "des Südens" durch "den Norden" (siehe "Too many people" von Ian Angus and Simon Butler, Haymarket Books). Die wachstumsorientierte Wirtschaft und der Konsum der reichsten 15% der Menschheit sind Schuld an dem Desaster. Um diese Wirtschaftsordnung aufrechtzuerhalten schicken wir NATO samt Bundeswehr auf Raubzug und wundern uns dann über Migrantenströme.

Klima und neokoloniales Wirtschaften

Warum eine der Ursachen ausschließen. Es ist ein ganzes Bündel von verfehlter Politik sowohl auf nationaler wie auf europäischer Ebene ! Die neuen (Frei-)Handelsabkommen lassen auch nichts besseres erwarten. Nachhaltigkeit wird ausgeklammert !!!

5 nach 12 !!!

Angesicht der unglaublichen Ignoranz inbesondere auch der derzeitigen SPD-Führung was Umwelt- und Klimapoltik anbelangt, treibt nicht nur mir jede neue Schreckensmeldung, die Zornesröte in´s Gesicht. Und die Schreckensmeldungen kommen immer öfter und in immer kürzeren Abständen mitt immer schlechteren klima- und umweltwissenschaftlichen Nachrichten !!!
Noch immer stützt auch unsere SPD ein enormes Bündel an umweltschädlichen Fördermaßnahmen von Dieselförderung, Flugbenzin über Massentierhaltung bis Billigfleisch. Da fliegt einem wirklich der Hut weg !
Vielleicht hat jemand die Muße alles mal aufzuzahlen, es braucht schon ein bisschen Zeit ! Trotz Plastikmüll in unserer Nahrungskette wird noch immer die Einwegverpackung und die Kunststoff-Industrie gefördert während die zunächst steigende Mehrwegquote politisch von der Groko wieder abgewürgt wurde. Da ist am Horizont nichts von Erneuerung zu sehen, das ist Politik die uns in den Abgrund führt samt der schwarzen Null. Die Folgen dieses eklatanten Poltikversagens werden uns teuer zu stehen kommen was Gesundheit, Klima, Umwelt und die Folgekosten anbelangt ! Nicht vergessen: Iintakte Umwelt und Gesundheit sind unbezahlbar !

Ironie der Geschichte

Es scheint Ironie der Geschichte zu werden:
Weil Regierungspolitiker nicht handeln (u.a. endgültige weltweite Abschaltung der enorm klimaschädlichen Kohlekraftwerke) sorgt der Klimawandel in Kürze dafür dass wegen klimabedingt (derz. Hitzewelle über ganz Europa) die Pegelstände der Flüsse derart sinken, dass der Kohletransport über Flußschiffe (vorübergehend?) eingestellt werden muss.
Peinliche Zeichen für eklatantes Politikversagen unter Beteiligung SPD(Alt) !

Der nächste "schlechte Witz":

Angesichts der anhaltenden Dürre und der folgenden Ernteausfälle verlangen auch und gerade die großindustriellen Agrarbetriebe ihren Anteil aus 1 Mrd. EUR (v. Bauernverband eingeforderte staatliche Entschädigung aus Steuermitteln wg.. Ernteausfälle durch anhaltender Dürre) die selbst mit einem nicht unerheblichen Anteil an den Ursachen der beteiligt sind (Insbesondere die Billigfleischproduktion durch Massentierhaltung (Bsp. Niedersachsen!).
Geht auch gerade um: Wir stellen uns vor die Textibilligindustrie würde nach einem klimafolgebedingt milden Winter staatliche Entschädigung aus Steuermitteln fordern weil sie ihre Wollpullover nicht absetzen kann !!
Leute geht´s noch. Umdenken und Umlenken !!!

noch ein "schlechter Witz" gefällig ?

Heute hat die Bundesregierung unter Beteiligung der SPD beschlossen Elektro- und Hybriddienstwagen mit erheblichen Mittel aus Steuergeld zu fördern. Fraglich ist, warum milliardenschwere Konzerne (unter ihnen auch tlw. gerade was Umwelt- und Klimaschutz anbelangt auch Firmen mit nachgew. kriminellen Machenschaften) steuerliche Förderung für ihre Firmenflotte in Anspruch nehmen dürfen, während klimaschädliche Förderungen von Diesel über Verbrennerdienstwagen bis Flugbenzin weiterlaufen. Eine sehr teure und sehr ungerechte weil gegenläufige Angelegenheit. Auch steuerlich geförderte schwere hochmotoriserte Hybridfahrzeuge sind keine Maßnahme f. Umweltschutz das sie nur selten auf spars. E-Antrieb umgestellt werden und durch Leistung und Gewicht unnötig viel dreckigen Sprit Verbrauchen ! Es ist eine Maßnahme der Selbstbereicherung (zu Lasten der Umwelt) unserer sogenannten oder besser selbsternannten Eliten (Ausnahmen bestätigen selbstverständlich die Regel!).

Hallo Frau Schulze ?!

Hallo Frau Schulze !!! Sind sie noch dran ?

Statt Gesundheit/Umwelt zu schützen wird Autoindustrie geschont

Vielleicht ist es die allzu enge Verbindung auch von SPD-Amtsträgern (Bsp. MP Weil Niedersachsen) zur bsw. kriminellen Spitze der Autoindustrie die dafür sorgt, dass statt der Gesudheit (abertausende vorzeitig Versterbende jährlich maßgeblich Verbrenner-PKW bedingte Luftverschmutzung (darunter vor allem Kinder und Senioren) die dazu führt dass die Autoindustrie in abewitzigen "Autogipfeln" weiterhin geschont wird ! Nicht nur die jetzt Toten waren die Opfer sondern auch die Luftschadstoff bedingten Kranken.
Enzschädigt werden freiwillig weder die Hinterbliebenen, noch die Kranken, noch die Betrogenen ! Politikversagen bedingt durch ungehinderten Zugang der Autoindustrielobby zur gesetzgebenden Politik und zu Übertwachungseinrichtungen ! Lobbykontrolle und Lobbytransparenz (Lobbyregister !) durchsetzen ! Ein Beitrag auch zur Erneuerung unserer SPD ! Auch die Einführung der Musterfeststellungsklage brauchte massiven Druck der Basis und der Öfentlichkeit ! Druck erhöhen !

https://www.deutschlandfunk.de/ein-jahr-diesel-gipfel-es-ist-nicht-einzu...

Frauen zwar Opfer, aber auch "Täter"

Der Beitrag ist zwar in weiten Teilen nachvollziehbar und es ist bedauernswert dass in einer vom Machotum getriebenen Welt (Manager messen ihren "Marktwert "an der Höhe ihrer Gehälter und Boni - ein "schlechter Witz") zu den Opfern gerade häufig Frauen zählen ! Ausgerechnet das Geschlecht dem nachgesagt wird vor allem für das Bewahren zuständig zu sein,statt dem Rücksichtslosen triebgesteuerten Wirtschafts- und Politikstil, wie es den Männern obliegt ! Vielleicht muss zumindest einmal die Frage gestellt werden ob Frauen, oder gerade bahnbrechender Emanizpation in der heutigen Zeit tatsächlich noch einen Unterschied machen, ob das Bewahren tatsächlich dem "Weiblichen" vom Naturell zuzuordnen ist, und/oder ob sich Frauen trotz Emanzipation sich allzu bereitwillig einer zerstörerischen "Männerwelt" allzu bereitwillig unterordnen ! Nachd. die erste Frau im deutschen Kanzleramt (Merkel) mit großen Hoffnungen zunächst gefeiert wurde, stellen wir heute fest, dass sie selbst an der zerstörerischen Kraft der bundesd. Politik-und Wirtschaftswelt wenig geändert hat. OK, die Atomkraftwerke hat sie immerhin abschalt. lassen ? Und Frau Schulze im Umweltamt ? Lobbyhörig ? Wen wählen Frauen ?