Corona-Pandemie

Lauterbach zu Lockdown: „Haben jetzt viel bessere Voraussetzungen als viele Nachbarländer.“

Karin Nink29. Oktober 2020
SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach: Ich bin Optimist und glaube, dass wir Weihnachten miteinander feiern können.
SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach: Ich bin Optimist und glaube, dass wir Weihnachten miteinander feiern können.
SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach begrüßt die Beschlüsse der Ministerpräsident*innen für einen „Wellenbrecher-Lockdown“ im November. Weihnachten in der Familie könnte so möglich werden. Es könnte jedoch nicht der letzte Lockdown sein.

Was bringt ein Wellenbrecher-Lockdown, wenn nach vier Wochen viele Begegnungen wieder möglich sind?

Ein Wellenbrecher-Lockdown hat das Ziel, das beginnende exponentielle Wachstum zu durchbrechen. Damit soll es gelingen, den Kontrollverlust über die Pandemie zu verhindern. Ohne diese Massnahme hätten wir in wenigen Wochen 100.000 Neuinfektionen pro Tag! Dann wäre der Kollaps unseres Gesundheitssystems unabdingbar.

Können wir nach einem beschränkten Lockdown Weihnachten dann wieder unsere Familien am anderen Ende der Republik besuchen und in voll besetzten Zügen dahin fahren?

Zumindest ist eines klar: Ohne diese Beschlüsse wäre es nicht möglich gewesen. Ich bin Optimist und glaube, dass wir Weihnachten miteinander feiern können.

Müssen wir uns darauf einstellen, dass es immer wieder Wellenbrecher-Lockdowns geben muss, solange es keine breitflächige Impfung gegen Corona gibt?

Ich fürchte, es wird nicht der letzte Wellenbrecher sein. Aber wir haben jetzt viel bessere Voraussetzungen als viele unserer Nachbarländer.

weiterführender Artikel

Kommentare

Wellenbrecher-Lockdown - wirklich ?

Es stellt sich die Frage ob diese inkonsistenten Maßnahmen die Pandemie wirklich wesentlich u. nachhaltig eindämmen !.
Wesentlich nachvollziehbarer wäre ein befristeter kürzerer Komplettschutdown gewesen incl.Ausgangsverbot und Zwangsurlaub wenn möglich unter abgesprochener Einbeziehung weiterer europ.(Nachbar-)Länder.
Nachwievor können sich Menschen an Arbeitsplätzen ausserhalb ihrer Heimstatt anstecken. Auch in manchem ÖPNV ohne Abstandsgebot u. abgeklebte Sitzen bleibt die Ansteckungsgefahr hoch. Wurden alle offensichtlichen Schwachstellen bezüglich.Ansteckungsgefahr angegangen ? Warum ausgerechnet Gastronomie o. Kultur o. Sporteinrichtungen mit nachweislich wirksamen Schutzkonzepten aus dem Spiel nehmen ?
Begründeter Shutdown? Jja wenn nötig, dann aber richtig, aber nicht die Gastro- und Kulturszene zerstören, damit sich die Menschen währenddessen dann anderswo die Viren austauschen ! Inkonsistent und nicht gerichtsfest !!!

Wo bleibt die Logik?

Die Sinnhaftigkeit, dass Nagelstudios schließen müssen, aber Friseurläden nicht, kann mir niemand begreiflich machen. Herr Lauterbach bringt sogar Kontrollen in Wohnungen ins Gespräch. Das zeugt zuallererst einmal von seinem Demokratieverständnis! Noch Leben wir in einer Demokratie, also haben sich unsere Volksvertreter auch daran zu halten. Warum findet keine öffentliche Debatte statt über Alternativen, wie mit der Pandemie umgegangen werden kann? Stichwort: "The Great Barrington Erklärung"?
Da wird ein ganz anderer Lösungsansatz favorisiert, aber man hat eher den Eindruck, dass darüber nicht gesprochen werden soll, widerspricht es doch dem offiziellen Narrativ.

Wolfgang Merkel sagt:

Wolfgang Merkel sagt: "Grundgesetz ist nicht nur für Schönwetterlagen". Dem ist nichts hinzuzufügen, Herr Lauterbach!
https://www.deutschlandfunk.de/massnahmen-gegen-corona-demokratieforsche...