Bayern

Koalition ohne CSU in Sicht?

Karsten Wiedemann02. Oktober 2008

Stiegler sagte, die FDP habe eine Vierer-Koalition zunächst abgelehnt, weil sie diese für instabil halte. "Inzwischen ist auch für Skeptiker klargeworden, dass es in der politischen
Landschaft in Bayern keine instabilere Formation als die CSU gibt. Die FDP sollte also ihr Stabilitätsmaß noch einmal anlegen und nachmessen." Im Vergleich zum Machtkampf in der CSU wäre "eine
Viererkoalition ohne die CSU unter Leitung von Franz Maget eine geradezu idyllische Veranstaltung", so Stiegler. Der Spitzenkandidat der bayrischen SPD für Landtagswahlen, Franz MAget, kündigte
unterdessen an, erneut als SPD-Fraktionsvorsitzender im Landtag kandidieren zu wollen."Wenn ich kann, will ich gerne einen Beitrag dazu leisten, der Fraktion und der BayernSPD zu helfen in
sicherlich schwierigen, aber auch spannenden Zeiten der Veränderung", heißt es in einem Brief Magets' an die SPD-Landtagsfraktion. Den Verlust von zwei Landtagsmandaten bezeichnete Maget darin als
"schmerzhaft". Aber nach dem Ende der Zwei-Drittel-Mehrheit der CSU im Landtag seien auch die Chancen gestiegen, die Ziele der SPD für ein gerechtes Bayern durchzusetzen. Quelle: Bayrischer
Rundfunk

Tags: 

weiterführender Artikel