#SPDerneuern

Jusos fordern: Macht Johanna Uekermann zur SPD-Vize-Chefin

Robert Kiesel06. November 2017
Johanna Uekermann Juso
Johanna Uekemann soll nach Vorschlag der Jusos Vize-Chefin der SPD werden.
Ihre Forderung, die SPD jünger und weiblicher zu machen, wollen die Jusos mit der Mitgliedschaft von Johanna Uekermann im Parteivorstand personell untersetzen. SPD-Chef Martin Schulz reagiert zurückhaltend.

Es ist keine vier Wochen her, da forderte die aus dem Amt scheidende Juso-Vorsitzende Johanna Uekermann auf vorwärts.de, die SPD müsse jünger und weiblicher werden. Kurz zuvor hatte die Meldung die Runde gemacht, Uekermann werde nicht erneut für den Juso-Vorsitz kandidieren, sich stattdessen um einen Posten im SPD-Parteivorstand bewerben. Nun legen die Jusos nach: Im Zuge der Erneuerung der SPD fordern sie einen eigenen Stellvertreterposten im SPD-Vorstand, reserviert für den Jugendverband der Partei. Besetzen soll den: Johanna Uekermann.

Jusos fehlt die „echte Erneuerung“

„Es geht nicht, dass wir Jusos und mit uns eine ganze Generation nicht in der engeren Parteiführung vertreten sind. Wir Jusos fordern deshalb, die Zahl der Stellvertreter um eine Person zu erhöhen. Unser Vorschlag für dieses Amt ist Johanna Uekermann“, erklärte Kevin Kühnert, stellvertretender Juso-Chef und heißer Kandidat für die Nachfolge Uekermanns an der Spitze des SPD-Jugendverbands. Er nannte den aus Juso-Sicht fälligen Einzug von Uekermann in den Parteivorstand ein „richtiges und notwendiges Signal für die vielen tausend Neumitglieder, die im Bundestagswahlkampf eingetreten sind“ und erinnerte daran, dass das Durchschnittsalter der engeren Parteiführung aktuell bei 53,4 Jahren liegt. „Mit echter Erneuerung hat das nichts zu tun“, ergänzte Kühnert mit Blick auf das Durchschnittsalter aller vorliegenden Bewerber für den Parteivorstand, das bei 53,5 Jahren liege.

SPD-Chef Martin Schulz reagierte zurückhaltend auf den Vorstoß. Im Interview mit der ARD-Sendung „Bericht aus Berlin“ sagte er am Sonntag: „Die Parteiführung wird am 20. November über die personelle Aufstellung der Partei beraten. Alle personellen Vorschläge werden dort diskutiert.“ Das Vorgehen der Jusos, ihre Forderung via „Bild am Sonntag“ zu transportieren, kommentierte Schulz mit den Worten: „Wir sind auch gut beraten, wenn wir personelle und programmatische Debatten in der Partei führen und nicht in der Bild am Sonntag.“

Uekermann schweigt

Uekermann selbst äußerte sich bislang nicht zu der Forderung nach einem Stellvertreter-Posten. Ein Medienberichten zufolge von Schulz unterbreitetes Angebot, Juliane Seifert im Amt der Bundesgeschäftsführerin der SPD zu beerben, hatte sie zuletzt ausgeschlagen.

weiterführender Artikel

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Ueckermann SPD-Vize??

DIe AG 60plus hat einen Anteil von gut 50% an den Mitgliedern der SPD. Die Jusos repräsentieren 9%.
Das spricht eigentlich schon für sich selbst. Jugend allein ist kein Anspruchherbeiführungsmerkmal.
Es ist die gute Mischung zwischen den Herausforderungen der Zukunft, der demografischen, sozialen und kulturellen Entwicklung und Anpassung der Partei an die Realitäten in unserem Leben und unserer Gesellschaft, was mit Martin Schulz gelingen muss.
Nicht mit Alleinvertretungsansprüchen über Posten für Teilmengen der Partei. Nicht für die Jusos, nicht für Andere.
Was zählt, ist das glaubwürdige Ganze für die Partei, für die Menschen und für eine gestaltbar und verstehbar zu machende Welt da draussen, ohne Gekungel in "Inner Circles"!!

"Das spricht eigentlich schon für sich selbst." ??

Wo Sie Recht haben, haben Sie Recht ?

Mir erscheint Ihr Fazit nicht ganz schlüssig.
Das wäre es nur wenn die SPD lediglich Politik für SPD-Mitglieder machen wöllte.
"In der Welt da draußen" sind die Prozente nicht unbedeutend anders verteilt und es war Martin Schulz dem es gelingen wollte die Partei jünger und weiblicher aufzustellen.
Aus meiner Sicht würde der SPD jedenfalls ein frischer, junger, weiblicher und vor allem linker Wind in der Parteispitze gut zu Gesicht stehen.
Und dafür steht Ueckermann mit ordentlich power.

Strukturelle und programmatische Erneuerung funktioniert nicht mit alten Zöpfen und sesselkleben.
Die alten Programmzöpfe gehören ab und die "gekungelten" Sesselkleber entfernt, dann klappt´s auch irgendwann wieder mit der Kanzlerschaft.

Sage ich mal so aus der - Draussenwelt. :)

Wer mehrere Jahre Vorsitzende

Wer mehrere Jahre Vorsitzende der Jugendorganisation war ist nicht per se qualifiziert für weiterführende Funktionen.
Und da wird es dann doch schlüssig: die Repräsentanten der alten SPD haben sich in die zweite bis fünfte Reihe zu stellen, da sie die bisherige Entwicklung verantworten. Und die läuft ja, wie auch im Vorartikel beschrieben, nicht in die richtige Richtung.
Ihr Stellvertreter und Vorsitzende dieser Welt, schaut auf diese SPD!
Ihr hättet ja mit Euren jetzt so schlauen Vorschlägen schon mal früher kommen können und Euch nicht jetzt nach dem Motto "Haltet den Dieb..." als Retter gerieren.
Wir brauchen das nicht und auch auf die Gefahr der Wiederholung:
"Was zählt, ist das glaubwürdige Ganze für die Partei, für die Menschen und für eine gestaltbar und verstehbar zu machende Welt da draussen, ohne Gekungel in "Inner Circles"!!" gilt uneingeschränkt!
Was Du nicht wirklich ausstrahlst, kauft Dir auch keiner ab!
Unsere Partei ist nicht die Summe einzelner kleiner Könige, sie ist die Summe der authentischen, gerechten und realistischen sozialdemokratischen Überzeugungen aller Mitglieder...!

die Repräsentanten der alten SPD

"Wer mehrere Jahre Vorsitzende der Jugendorganisation war ist nicht per se qualifiziert für weiterführende Funktionen."

Ja, Herr Abdinghoff, das ist sicherlich nicht zu bestreiten.

" .. die Repräsentanten der alten SPD haben sich in die zweite bis fünfte Reihe zu stellen, da sie die bisherige Entwicklung verantworten. Und die läuft ja, wie auch im Vorartikel beschrieben, nicht in die richtige Richtung."

Und da sehen Sie auch die Uekermann ?? bei den seeheimer Großkopferten ?

Es sollte keine Blöcke geben

Wer frei von jeder Schuld ist werfe den ersten Stein.
Ob DL21-Betonköpfe oder Seeheimer Großkopferte oder was auch immer. Dieser Unsinn und die pfründesichernde Flügelschlagerei lähmt die Akzeptanz der sozialdemokratischen Idee und spielt nur denjenigen in die Hand, die der SPD das Totenhemd anschreiben wollen.
Ehrlich machen, aufhören mit Eigensinn und glaubwürdig mit den uns bewegenden Themen nach vorne schreiten, dann wird´s auch was mit den Herausforderungen unserer Zeit. Wenn nicht jetzt, wann dann?

Es sollte keine Blöcke geben

Wer frei von jeder Schuld ist werfe den ersten Stein.
Ob DL21-Betonköpfe oder Seeheimer Großkopferte oder was auch immer. Dieser Unsinn und die pfründesichernde Flügelschlagerei lähmt die Akzeptanz der sozialdemokratischen Idee und spielt nur denjenigen in die Hand, die der SPD das Totenhemd anschreiben wollen.
Ehrlich machen, aufhören mit Eigensinn und glaubwürdig mit den uns bewegenden Themen nach vorne schreiten, dann wird´s auch was mit den Herausforderungen unserer Zeit.
Wenn nicht jetzt, wann dann?

nach vorne schreiten

Ohne kritische Benennung und Analyse der Fehler die in der Vergangenheit "vollbracht" wurden, wird maximal der Abstieg voranschreiten.

"die pfründesichernde Flügelschlagerei lähmt die Akzeptanz der sozialdemokratischen Idee und spielt nur denjenigen in die Hand, die der SPD das Totenhemd anschreiben wollen."

Hören Sie bitte auf zu träumen, der linke Flügel der SPD ist aus der Sicht von außen ein entblößter Stummel, während
der rechte Flügel grad dabei ist auch noch den letzten linkslastigen Ex-Wähler der SPD in die Depression zu treiben und fleißig Nägel in die Kiste zu kloppen.
Das Totenhemd braucht niemand herbei zu schreiben, das zieht sich die SPD bereits seit längerem höchstselbst über´n Kopp.
Die Großkopferten jedenfalls werden nichts "Ehrlich machen", die stehen für ein "Weiter so" und wollen "nach vorne schauen" indem sie sich mit den vergangenen Missetaten (Schröder-Blair) nun endlich aussöhnen.

Für mich als Ex-Wähler der SPD zählt nur die programmatische Neuausrichtung der Partei, mithin ich mich von ihr gut vertreten fühle oder eben nicht.
Ob Ihre Partei diese Neuausrichtung "ausflügelt" oder ausverhandelt ist mir dabei völlig wurscht.

Jusos fordern: Macht Johanna Uekermann zur SPD-Vize-Chefin

Ich versteh nicht was das soll, jemand vorzuschlagen der/die sich dazu nicht äußert. Johanna muss auch schon wollen. Mit zusätzlichen, reservierten Posten ist für Glaubwürdigkeit und Erneuerung wenig erreicht.

Johanna muss auch schon wollen.

Wissen ist Macht - lesen macht Wissen :)

"Johanna Uekermann kündigt Abschied vom Juso-Vorsitz an"

"Die Entscheidung, auf eine erneute Kandidatur zu verzichten, habe schon länger festgestanden, so Uekermann weiter. Die 30-Jährige will sich künftig stärker im Erneuerungsprozess der SPD engagieren und wird auf dem Bundesparteitag der SPD im Dezember für den Parteivorstand kandidieren."

https://www.vorwaerts.de/artikel/johanna-uekermann-kuendigt-abschied-jus...

Wissen ist Macht - lesen macht Wissen :)

Ich kann tatsächlich schon lesen lieber Michael Mantel.
Johanna Uekermann hat nirgendwo angekündigt Vize werden zu wollen. Das ist die Idee der Jusos. Natürlich kann sie für jedes Amt kandidieren, wenn sie sich das zutraut.

wenn sie sich das zutraut

"Johanna Uekermann hat nirgendwo angekündigt Vize werden zu wollen."

Tatsächlich lieber Klaus, hätte ich es nicht mehr sagen können, wo ich über Uekermanns Kandidatur zum Stellvertreter gelesen hatte.
Just in diesem Moment bringt der Vorwärts (extra für mich :) diese Information zu meiner Entlastung)
Zitat :
".....Ähnlich hatten sich zuvor die Ministerpräsidenten von Mecklenburg-Vorpommern Manuela Schwesig und die scheidende Juso-Chefin Johanna Uekermann geäußert. Letztere strebt ebenfalls einen der sechs begehrten Stellvertreterposten im Parteivorstand an. Unterstützt wird sie dabei von den Jusos, die einen eigenen Vize-Posten im SPD-Vorstand fordern, der für den Jugendverband reserviert sein soll."

https://www.vorwaerts.de/artikel/aydan-oezoguz-kandidiert-mehr-vize-part...

sozusagen noch mal Glück gehabt :)

Es grüsst
der Michael

Jusos fordern?

Jusos fordern?

Ueckermann fordert!