Wahlbroschüre für Deutsch-Türken

Du hast die Wahl – Seçim Senin

Gero Fischer15. September 2009

Die "Wahlfiebel" mit dem Titel "Du hast die Wahl - Seçim Senin" ist ein gemeinsames Projekt der bpb, der Integrationsbeauftragten des Berliner Bezirks Tempelhof-Schöneberg, Gabriele Gün Tank,
und der türkischen Kommunikationsagentur BEYS. Die bilinguale Broschüre stellt anschaulich und leicht verständlich Informationen zu den Bundestagswahlen bereit: So gibt sie einen Überblick über
die Parteien, erklärt in einer Wahlanleitung den Ablauf der Stimmabgabe und nennt alle wichtigen Termine rund um die Bundestagswahl. Darüber hinaus rufen prominente Persönlichkeiten mit
türkischem Migrationshintergrund zur Wahl auf, darunter der zur Zeit in aller Munde stehende Fußballspieler Mezut Özil. Verteilt wird die Broschüre über die Integrationsbeauftragten und als
Beilage in wichtigen türkischsprachigen Zeitungen.

Realisierte Integration

"Das komplizierte Wahlrecht einfach erklärt" - so beschreibt der Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung, Thomas Krüger, die Wahlfiebel. Grundsätzlich gebe es viele Möglichkeiten,
sich in die Gesellschaft einzubringen, das Wahlrecht aber sei eine besonders wichtige, so Krüger bei der Vorstellung des Projektes letzte Woche in Berlin. Der bpb-Präsident sprach von einem
großen Erfolg der Broschüre: "Die erste Auflage von 60.000 Exemplaren ist leider schon vergriffen, weitere werden nachgedruckt." Die hohe Nachfrage belege aber schon jetzt: "Es gibt realisierte
Integration."

Wichtig für die Demokratie

Gabriele Gün Tank betonte die gesellschaftliche Bedeutung der Broschüre. Deutschland sei ein Einwanderungsland, in dem vier Millionen Menschen mit Migrationshintergrund lebten. "Vor diesem
Hintergrund ist die Wahlfiebel wichtig, um die Demokratie in Deutschland zu stärken." Im Erfolg der Aktion sieht Gün Tank eine klare Aufforderung, auch bei zukünftigen Landtags- und
Bundestagswahlen mit ähnlichen Projekten weiterzumachen.

Die Wahlfiebel gibt es noch bis zu Bundestagswahl bei den Integrationsbeauftragten von Bund, Ländern und Gemeinden. Daneben steht sie auch auf der Homepage der Bundeszentrale für politische
Bildung zum
Download bereit.

Tags: 

weiterführender Artikel