Andrea Nahles

Großdemo am Sonntag: „Zusammen wollen wir unser Europa verteidigen“

Kai Doering17. Mai 2019
Zusammen wollen wir unser Europa verteidigen und besser machen, gegen die Geisterfahrer und Ewiggestrigen. SPD-Chefin Andrea Nahles ruft zur Teilnahme an der Großdemo „Ein Europa für alle“ auf.
Zusammen wollen wir unser Europa verteidigen und besser machen, gegen die Geisterfahrer und Ewiggestrigen. SPD-Chefin Andrea Nahles ruft zur Teilnahme an der Großdemo „Ein Europa für alle“ auf.
Unter dem Titel „Ein Europa für alle“ ruft ein breites Bündnis für Sonntag in sieben deutschen Städten zu Großdemos auf. SPD-Chefin Andrea Nahles wird in Köln auf die Straße gehen. „Es geht um nicht weniger als um unser gemeinsames Europa“, sagt sie im Interview.

Am 19. Mai werden in vielen europäischen Städten zehntausende Menschen für Europa und gegen Nationalismus auf die Straße gehen. Warum gerade jetzt?

Weil viele Bürgerinnen und Bürger verstehen, dass diese Europawahl entscheidend ist. Es geht um unsere Art zu leben: Zusammenhalt, Freiheit und Frieden. All das verbinden viele Menschen mit Europa und all das steht bei dieser Wahl auf dem Spiel. Rechtspopulisten wollen das Rad der Geschichte zurückdrehen. Und viele Konservative dienen sich ihnen auch noch als Steigbügelhalter an, wie in Österreich. Doch zum Glück gibt es viele Menschen, die das nicht zulassen wollen, die für ein fortschrittliches Europa kämpfen. Zusammen wollen wir unser Europa verteidigen und besser machen, gegen die Geisterfahrer und Ewiggestrigen.

Die SPD unterstützt das breite Demo-Bündnis aus Verbänden und Initiativen. Wie sieht diese Unterstützung konkret aus?

Uns war von Anfang an klar: Das hier kann etwas Großes werden, das kann ein europaweites Zeichen setzen, da wollen wir dabei sein. Aber keine einzelne Partei kann Europas Werte im Alleingang verteidigen. Wer Europa voranbringen will, muss die eingetretenen Pfade des parteipolitischen Wettstreits auch mal verlassen und über politische Grenzen hinweg Menschen mobilisieren. Deswegen bin ich Bewegungen wie „Pulse of Europe“ oder den Aktiven von „Ein Europa für Alle“ so dankbar. Wir als SPD helfen, wo wir können: Viele SPD-Büros dienen als Anlaufstellen für Info- und Werbematerial und vielerorts sind wir in den Demo-Planungen direkt beteiligt. Und wir gehen natürlich selbst auf die Straße.

In Deutschland gibt es in sieben Städten Demos. Sie sind in Köln dabei. Hat das einen besonderen Grund?

Köln steht für mich als Rheinländerin seit jeher für Weltoffenheit und Toleranz. Als wir in den 1990er Jahren eine massive Welle rechter Gewalt in Deutschland sahen, starteten Kölner Künstler wie Bap und Brings die Kampagne „Arsch huh, Zäng ussenander“.  Das hat mich damals in meiner Juso-Zeit zutiefst geprägt und begeistert mich noch heute. Am 9. November 1992 kamen 100.000 Menschen auf die Straße, um gegen Rechts zu demonstrieren. In diesem Geist müssen wir uns auch heute wieder alle gemeinsam unterhaken. Schließlich geht es um nicht weniger als um unser gemeinsames Europa.

Ein Europa für Alle: Deine Stimme gegen Nationalismus!

Die Demonstrationen unter dem Titel "Ein Europa für Alle: Deine Stimme gegen Nationalismus!" die zeitgleich am 19. Mai in Hamburg, Berlin, Leipzig, Köln, Frankfurt, Stuttgart und München stattfinden, werden von einem breiten Bündnis zivilgesellschaftlicher Organisationen getragen. Die SPD unterstützt sie. Andrea Nahles, Katarina Barley und Udo Bullmann werden in Köln auf die Straße gehen, Natascha Kohnen in München und Lars Klingbeil in Hamburg. Im Aufruf bekennen sich die Organisatoren zu einem Europa der Menschenrechte, Demokratie und sozialen Gerechtigkeit.

weiterführender Artikel

Kommentare

Wess Brot ich ess ....

Das ist so eine Sache mit den Liedern. Andrea Nahles versteht es zwar überlaut Versprechungen zu machen, aber ..... die Realpolitik....??? Für die EU(Europa) zu sein ist ja Allgemeingut, wer dagegen ist ist halt ein "Bösewitsch", aber es sei mir die Frage gestattet: Stärkt die unterwürfige Haltung der nationalen wie der EU-Politiker gegenüber den USA dieses Projekt ? Friedensprojekt EU ? Stärkt der Bau eines deutsch-französichen Flugzeugträgers (AKK) die EU und die deutsch-französische Freundschaft ? Flugzeugträger sind doch viellmehr die Voraussetzung für imperialistische Politik ; oder ?
Wir hören viele "proEuropa" Parolen, aber was bringt das für die Menschen in Europa/EU ?