Europa

Diese Abgeordneten vertreten die SPD im Europaparlament

Jonas Jordan28. Mai 2019
Katarina Barley und Udo Bullmann
Katarina Barley und Udo Bullmann
16 Abgeordnete sind am Sonntag für die SPD ins Europaparlament gewählt worden. 13 von ihnen hatten bereits ein Mandat, drei Genossinnen sind künftig neu in Brüssel und Straßburg dabei.

Von B wie Katarina Barley bis W wie Tiemo Wölken – 16 sozialdemokratische Abgeordnete aus Deutschland sind am Sonntag ins Europaparlament gewählt worden. Sie vertreten die SPD künftig in Brüssel und Straßburg. Mit 26 Jahren ist Delara Burkhardt aus Schleswig-Holstein die Jüngste von ihnen, der ehemalige Schulleiter Norbert Neuser aus Rheinland-Pfalz ist mit 70 Jahren der Älteste. Wenn Sie mehr über die 16 Abgeordneten erfahren wollen, klicken sie sich durch die Bilderstrecke.

weiterführender Artikel

Kommentare

#Europaerneuern

Nun, die alten wie die neuen Sozialdemokrat[inn]en haben jetzt die Chance, kommunikativ alles anders zu machen. Vorbei sollten die Zeiten sein, wo Udo Bullmann sich weigerte, bei abgeordnetenwatch.de jedwede Frage zu beantworten. Vorbei sollten die Zeiten sein, wo sein Büro auf die Frage hin, was er den persönlich jeweils in einem Quartal parlamentarisch geleistet hat, pauschal auf die [nicht aktuelle] SPD Europa Internetseite verwies.

Die Generation Golf mag man damit noch abspeisen können. Die Generation X ff. allerdings nicht mehr. Abzuwarten bleibt, ob sie tatsächlich die SPD vertreten werden, oder nur deren Parteivorstand. Herausforderungen gibt es genug:
Öffentliches CbCR, Reregulierung eines sozialen Wettbewerbs im digitalen Zeitalter, Europäisierung sozialer Standards, Gemeinnützigkeit der Daseinsvorsorge und nicht Vermarktung des Gemeinwohls, Regulierung einer gesteuerten Einwanderung, Wistleblowerschutz, Ministerratsreform durch ein parlamentarisches System der Zweikammern des Europaparlaments. Hier hätte eine Kammer ihren Sitz in Brüssel, die andere in Straßburg. Katharina Barley kann jetzt beweisen, was für eine Allzweckwaffengattung sie ist.

Degen oder Florett?

Europaparlament

Ich freue mich, dass Norbert Neuser aus Boppard (RLP) erneut einen Sitz
im Europaparlament erringen konnte.Norbert Neuser ist ein 'guter Mann'!
Sein Abstimmungsverhalten in Angelegenheiten des Freihandels hat mir nicht immer gefallen. Gleichwohl weiß ich, dass er aufrichtig, sachkundig, beharrlich und guten Willens ist.Es wird seine letzte Periode im Europaparlament sein. Daher wünsche ich mir, dass er noch befreiter auftritt und mit dafür sorgt, dass die Freihandelsabkommen TTIP (daran wird erneut unter anderer Flagge gearbeitet!) / CETA / JEFTA / TISA etc., die vielfachst auf die Beschneidung/Umgehung parlamentarischer / demokratischer Rechte und auf die Aushöhlung/Unterspülung des Verbraucher-, des Arbeitsrechts-, des Umwelt-, Natur- und Klimaschutzes, des Tierschutzes ausgerichtet sind, politisch auch jetzt noch derart transformiert werden, dass sie zu einem Fairen Welthandel werden. Das wird sehr schwierig sein. Denn die Freihandelsabkommen sind Zwangsinstrumente des Neoliberalismus! Die Welt, insbesondere die Dritte Welt, benötigt aber unverzichtbar Fairen (gerechten und solidarischen) Handel! Helmut Gelhardt, Sprecher Gerechter Welthandel KAB DV Trier und KAB LV RLP