SPD-Parteizentrale

Angriff auf das Willy-Brandt-Haus

Kai Doering25. Oktober 2019
Das Willy-Brandt-Haus in Berlin wurde mit Steinen und Farbe angegriffen.
Das Willy-Brandt-Haus in Berlin wurde mit Steinen und Farbe angegriffen.
In der Nacht zu Freitag ist die Parteizentrale der SPD in Berlin angegriffen worden. Unbekannte warfen Steine und mit Farbe gefüllte Flaschen gegen die Fassade. Der Hintergrund ist noch unklar.

Unbekannte haben in der Nacht zu Freitag das Willy-Brandt-Haus in Berlin attackiert. Augenzeugenberichten zufolge sollen mehrere maskierte Personen Steine und mit Farbe gefüllte Flaschen gegen die Fassade der SPD-Parteizentrale geworfen haben. Dabei gingen mehrere Scheiben im Erdgeschoss zu Bruch. Auch eine Skulptur, ein großer SPD-Würfel aus Metall, an der Spitze des Hauses wurde umgestoßen.

Am Freitagmorgen begannen die Reinigungsarbeiten. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen. In welchem Zusammenhang der Angriff steht und ob er politisch motiviert war, ist noch unklar. Ein Bekennerschreiben gibt es bisher nicht. Das Willy-Brandt-Haus ist in der Vergangenheit immer wieder Ziel von Angriffen geworden. Zuletzt war Heiligabend 2017 ein 58-Jähriger mit seinem Auto in die Parteizentrale gerast und hatte dabei erheblichen Sachschaden angerichtet.

weiterführender Artikel

Kommentare

Angriff auf Willy Brandt-Haus

Dies ist ein Beispiel, wie sich - vermutlich - Rechte ebenso heute gebährden wie bereits in der Weimarer Republik und während der NS-Zeit.

Deshalb sollte die SPD in der Tat eine klare Haltung gegen die Beteiligung an Kriegen und gegen Waffenexporte einnehmen, um sich nicht mitschuldig an Untaten anderer zu machen, die weitere Flüchtlingswellen verursachen.