Live aus dem Hessenwahlkampf

In 30 Jahren ohne Öl und Gas

Karsten Wenzlaff16. Januar 2009

Christoph, wie war der Wahlkampf bisher?

Sehr gut! Ich erhalte viel Unterstützung von den Bürgern und Bürgerinnen in meinem Wahlkreis. Als junger Kandidat stehe ich auch für eine Politik, die etwas länger vorausschaut, für einen
Generationswechsel in Hessen. Das kommt gut an.

Was heißt das konkret?

Vorausschauende Politik bedeutet, dass man schon heute darüber nachdenkt, dass wir in 30-40 Jahren unsere Energie weitestgehend unabhängig von Kohle, Öl und Gas erzeugen müssen. Dazu brauchen
wir aber eine stärkere Förderung von regenerativen Energien. Thorsten Schäfer-Gümbel und die SPD steht für eine solche Energiewende.

Welche anderen Themen wollen die Wähler und Wählerinnen mit Dir diskutieren?

Ganz klar die Bildungspolitik! Viele Wähler ärgern sich über die unsinnigen bildungspolitischen Ideen der Koch-Regierung. Die SPD setzt da Kontrapunkte, zum Beispiel mit der Forderung, das
G8-Turbo-Abi abzuschaffen.

Du hast ja durch Deine Biographie auch einen persönlichen Bezug zur Bildungspolitik.

Ja, ich hab ja Sonderpädagogik studiert und deswegen letztes Jahr im Landtag die Landesregierung nach ihren Maßnahmen zur Integration von behinderten Schülern und
Schülerinnen gefragt.

Dabei kam heraus, dass mehr als 200 Schüler und Schülerinnen mit Behinderungen nicht in entsprechende Förderklassen kamen, in denen sie gemeinsam mit nichtbehinderten
Schülern lernen konnten, weil die entsprechenden Stellen für Integrationslehrer nicht geschaffen wurden.

Das müssen wir ändern!

Ist das Thema Jugendkriminalität immer noch so heiß diskutiert wie im letzten Wahlkampf?

Ja, das Thema ist den Wählern und Wählerinnen sehr wichtig. Aber die Regierung Koch hat trotz ihrer Polemik im letzten Wahlkampf nichts unternommen. Prävention im Jugendbereich
wurden gekürzt und nach wie vor gibt es weniger Polizisten in Hessen als 1999 unter Rot-Grün. Die SPD wird das ändern und zum Beispiel mehr Jugendstaatsanwälte einstellen.

Wie wirst Du den Wahlabend am verbringen?

Ab 18 Uhr werde ich bei uns im Landratsamt die ersten Hochrechnungen und Ergebnisse mir anschauen, und dann bei den Ortsvereinen im Wahlkreis hoffentlich ein gutes Ergebnis
der SPD feiern!


Christoph, viel Erfolg für die Wahl und ein gutes Gelingen!

weiterführender Artikel