Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen

110 Jahre Frauentag: SPD-Frauen feiern digitale Gleichstellungswoche

Kai Doering02. März 2021
Im vergangenen Jahr konnte die SPD den Frauentag in Präsenz zeigen, doch auch digital hat sie zum 110. Jahrestag einiges zu bieten.
Im vergangenen Jahr konnte die SPD den Frauentag in Präsenz zeigen, doch auch digital hat sie zum 110. Jahrestag einiges zu bieten.
Am 8. März findet der 110. Frauentag statt – Corona bedingt zum ersten Mal komplett digital. Doch die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (ASF) macht aus der Not eine Tugend – und bietet gleich eine ganze Gleichstellungswoche an.

Ein virtuelles Frauenfrühstück mit Hut, ein feministisches Quiz oder ein digitales Event mit SPD-Chefin Saskia Esken, Kanzlerkandidat Olaf Scholz und der Rapperin Lady Bitch Ray – die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (ASF) hat rund um den diesjährigen Frauentag jede Menge zu bieten. Dabei müssen die Veranstaltungen in diesem Jahr Corona bedingt komplett digital stattfinden – eine Premiere.

„Dieses Mal kämpfen wir als ASF nicht auf den Straßen und Plätzen, sondern im Netz“, sagt die ASF-Vorsitzende Maria Noichl trotzig. Corona entblößte die Schwächen im System: „Wieder zahlen überwiegend Frauen ungefragt die Zeche in einer Krise, wieder einmal wird für weibliche Arbeit applaudiert, aber nicht ausreichend mit Geldscheinen geraschelt.“ Dass der Frauentag diesmal komplett digital ist, habe auch einen Vorteil: „Zum ersten Mal kann jede Frau bei allen Veranstaltungen dabei sein, ohne Anfahrtswege oder Übernachtungskosten.“

22 Veranstaltungen innerhalb von sieben Tagen

Wer will, kann etwa am 7. März vormittags in Baden-Württemberg an einer Diskussion von Noichl mit der stellvertretenden SPD-Vorsitzenden Clara Geywitz und Landtagskandidatin Viviana Wäschenmoser teilnehmen, am Nachmittag dann einer Lesung der langjährigen Europaabgeordneten Christa Randzio-Plath zuhören und abends bei einem Gespräch der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer mit Soziologin Jutta Allmendinger und Autorin Teresa Bücker dabei sein.

Maria Noichl geht von mehr als 100 Veranstaltungen aus, die die ASF in diesen Tagen überall im Land auf die Beine stellt. 22 haben sie und ihre Mitstreiterinnen ausgesucht und präsentieren sie im Internet. „Sie sind Beispiele für unsere lebendige Arbeitsgemeinschaft“, sagt Noichl. Und sie gehen auch über den 8. März hinaus. Zwei Tage später ist nämlich in diesem Jahr der Equal-Pay-Day.

Terminauswahl (alle Termine gibt es hier):

3. März, 16:30  bis 18 Uhr Frauenrechte unter Druck. In Europa und weltweit
mit Katarina Barley und der Sprachwissenschaftlerin Meryem Celikkol

4. März, 17 bis 19 Uhr Was heißt schon systemrelevant?
mit Serpil Midyatli und der Bloggerin Laura Melina Berling

6. März, 11 bis 13 Uhr Mehr Gleichstellung – aus Respekt!
mit Saskia Esken, Olaf Scholz, Franziska Giffey, Jagoda Marinic und Reyhan Şahin

7. März, 20 Uhr Frauen-Arbeit-Zukunft
mit Malu Dreyer, Jutta Allmendinger, Teresa Bücker, Karin Loible

8. März, 14:30 Uhr Frauen sind spitze, nicht nur am 8.März
Katja Pähle im Gespräch u.a. mit Saskia Esken

8. März, 19 Uhr Frauen in der Politik
Journalist Peter Dausend im Gespräch u.a. mit Anke Rehlinger

Eine Übersicht über alle Termine kann hier heruntergeladen werden.

weiterführender Artikel

Kommentare

Beschämend

Kein einziges Wort über die große sozialdemokratische Vorkämpferin für die Gleichstellung der Frauen: Klara Zetkin