Eklär mir mal die Welt

100.000 Kontakte: Thomas Kutschaty schreibt den Menschen in NRW Briefe

Daniela SepehriKai Doering19. Mai 2021
Thumbnail Kutschaty
Wie geht es den Menschen in Nordrhein-Westfalen in der Corona-Krise? Um das zu erfahren, schreibt NRWSPD-Chef Thomas Kutschaty tausenden von ihnen einen Brief. Was er damit bezweckt und ob sie auch eine Antwort erhalten, hat er im Insta-Live erzählt.

Thomas Kutschaty hat sich viel vorgenommen. 100.000 Kontakte will der Vorsitzende der NRW-SPD und der SPD-Fraktion im nordrhein-westfälischen Landtag in den kommenden Wochen haben. So hatte er es vor seiner Wahl im März angeküdigt. Am Dienstag hat Kutschaty in Krefeld damit begonnen, sein Ziel umzusetzen. Wegen der anhaltenden Corona-Beschränkungen läuft der Kontakt zunächst per Brief. 100.000 sollen in den kommenden Wochen von den Genoss*innen überall zwischen Rhein und Ruhr verteilt werden. Die ersten hat Kutschaty nun selbst eingeworfen.

„Ich möchte wissen: Wie geht es euch in Nordrhein-Westfalen, gerade in der Corona-Krise“, erklärte Kutschaty die Idee direkt nach der Verteilaktion im neuen vorwärts-Format „Erklär mir mal die Welt“ auf Instagram. Er hoffe deshalb auch, dass die Briefe nicht nur gelesen würden. „Ich möchte auch Antworten haben. Und die lese ich mir auch alle durch.“ Und auch für ein Gespräch stehe er natürlich gern zur Verfügung – im Moment noch per Video-Anruf, bald dann aber auch hoffentlich wieder im echten Leben. Wer will, kann sich hier dafür anmelden.

weiterführender Artikel