Ironie statt Einfalt

Gewitzte Jusos machen AfD und Co im Netz lächerlich

Robert Kiesel13. Januar 2016
AfD-Post zur „Bezahlten linken Randale“
„Bezahlte linke Randale“ - die AfD Frankfurt/Main nahm den Antrag der Jusos Sachsen-Anhalt offensichtlich für bare Münze und informierte ihre Anhänger über die Bezahlung von „Berufsdemonstranten“.
Gerüchte über bezahlte Demonstranten finden gerade in den sozialen Netzwerken zahlreiche Anhänger. Immer wieder kursieren angebliche Beweise für derlei Verleumdungen. Die Jusos Sachsen-Anhalt haben den Spieß nun umgedreht und damit offenbar einen wunden Punkt getroffen.

Kommen Ihnen Begriffe wie „Antifa-Geldausgabe“, „Antifaministerium“ oder „Gewerkschaft antifaschistischer Berufsdemonstranten“ komisch vor, irgendwie? Dann liegen Sie genau richtig. Allesamt sind frei erfunden, Ergebnis einer gewitzten Aktion der Jusos Sachsen-Anhalt. Sie reagierten damit auf die seit Ende 2014 durch das Internet geisternden Gerüchte über „bezahlte Demonstranten“ des „Antifa e.V.“ und trafen damit beim politischen Gegner offenbar einen Nerv.

Die Antifa, fürs Demonstrieren bezahlt

„Entstanden ist die Idee im Februar 2015. Damals haben wir an mehreren unserer Infostände in Halle Plakate mit der Aufschrift „Antifa-Geldausgabe“ platziert“, erinnert sich Kai Dethloff, Vorsitzender der Jusos Magdeburg. Anlass für die Präsenz der Jusos in Halle war eine Demonstration der „Patriotischen Europäer gegen die Amerikanisierung des Abendlandes“. Da die offensichtlich an die aus Dresden stammende „Pegida“ angelehnte Gruppe vor allem Anhänger aus der rechten und der Querfront-Szene anzieht, sorgten die Plakate für einigen Wirbel. „Das ist der Beweis, die Antifa bekommt Geld fürs Demonstrieren“ hätten viele gesagt, erinnert sich Dethloff an die Reaktion auf die Schilder. Der politische Gegner meinte allen Ernstes, in den von Hand gemalten Schildern eine Bestätigung seiner kruden Thesen gefunden zu haben.

Tatsächlich kursieren Gerüchte, wonach „linke Demonstranten“ für ihre Teilnahme an Versammlungen bezahlt würden, seit langem durch das Netz, allen voran durch die sozialen Netzwerke. „Von 48 Bussen ist da die Rede, die ständig und bundesweit in Bewegung seien, um die Berufsdemonstranten des Antifa e.V. durch die Gegend zu karren“, erklärt Kai Dethloff. Diese Gerüchte nahmen er und seine Mitstreiter in Halle gehörig auf die Schippe.

Der „alliierte Kontrollrat“ empfiehlt: Demo-Sold erhöhen

Und sie gingen noch weiter. Nachdem die Schilder in Halle bereits für ordentlich Wirbel gesorgt hatten, platzierten die Jusos den Antrag „Demo-Sold erhöhen – Demokratie stärken“ im Antragsbuch des Juso-Bundeskongresses. Dieser fand im November 2015 in Bremen statt. Auf Seite 91 heißt es: „Um der zunehmenden Belastung entgegen zu wirken und um dem Gesetz des freien Marktes nach Angebot und Nachfrage angemessen Folge zu leisten, fordern wir eine Erhöhung des „Demo-Sold“ auf 45 Euro pro Stunde um auch weiterhin eine permanente Bereitstellung von 48 Bussen mit willigen Berufsdemonstranten zu garantieren.“ In der Begründung des Antrags zitierten die Jusos dann auch noch den „alliierten Kontrollrat“, der „die besagte Lohnerhöhung für akkreditierte DemonstrantInnen“ empfohlen hatte.

Eine leicht zu enttarnende Parodie? Nicht für die AfD. Tatsächlich nahm der Kreisverband Frankfurt/Main den vermeintlichen Antrag zum Anlass, auf Facebook einen Post unter dem Titel „Bezahlte linke Randale“ zu veröffentlichen. Als Beweis diente ein Zitat aus dem Antrag der Jusos für den Bundeskongress. Auch der Kreisverband Prignitz (Brandenburg) griff den Antrag auf, postete auf Facebook einen Auszug daraus und forderte seine Anhänger dazu auf: „Kann das mal jemand abklären. Es steht wirklich im Antragsbuch der Jusos vom Bundeskongress 27.11. – 29.11. 2015 in Bremen“.

AfD fällt auf Fake-Antrag herein

Die Jusos Sachsen-Anhalt wiederum konnten ihr Glück kaum fassen, sicherten die wenig später spurlos von den AfD-Seiten veschwundenen Beiträge und erreichten damit nach eigenen Angaben rund 10.000 Personen. „Wir betrachten die ganze Aktion als gelungenes soziologisches Experiment“, erklärt dazu Kai Dethloff. Der Versuch, möglichst viele der gängigen Klischees und Gerüchte gegenüber Gegendemonstranten bei Aufmärschen von Pegida und Co aufs Korn zu nehmen, sei offenbar gelungen.

Einen Wermutstropfen habe die ganze Sache aber dennoch, so Kai Dethloff. Dass der Antrag auf dem Bundeskongress gar nicht erst besprochen wurde, das wurmt ihn und seine Mitstreiter immer noch. Fehlte es in Bremen etwa am nötigen Humor?

Eine Kooperation mit bnr.de

weiterführender Artikel

Die Kommentierung dieses Artikels ist geschlossen.

Kommentare

dann..

wäre die taz ja auch hereingefallen, ihr sozialistischen bumsbirmen: http://www.taz.de/!5020381/

dann...

Mensch Spreepirat,

bei dem taz-Artikel handelt es sich doch um Satire vom allerfeinsten, hast Du das etwa nicht gemerkt? So ein Birnenbums.

Viele Grüße,

Deine vorwärts-Redaktion

Offensichtliche Satire...

...in einer Tageszeitung, "getarnt" als seriöser Bericht?

Nicht sehr glaubwürdig, tut mir leid. Am 1. April durchgezogen und nach ein paar Tagen auflösen ist lustig, aber mit der Aktion habt ihr euch ins eigene Fleisch geschnitten; gaaanz tief.

War es tatsächlich nur Satire, zweifeln sicher so einige an eurem Geisteszustand. Das wäre in etwa so als würden Osama-Obama auf im Clowns-Kostüm vor die Kameras der Welt treten und sagen "Haha, TTIP war doch nur ein Witz, und Michelle ist eigentlich ein Mann..." *

Sollte es doch stimmen, was bei den geschlagenen Wellen eher wahrscheinlich ist - da glaubt kein Mensch mehr an Satire, wenn's auf mehreren Kanälen läuft - , dann habt ihr eurem Sigi "das Pack" Gabriel mal so richtig schön aus bein gepinkelt. Denn dieser beim nicht gerade hoch angesehene äh Politdarsteller "darf" eure infantile Aktion unter Einsatz aller noch verfügbaren Glaubwürdigkeit verteidigen.

Wird ihm nicht gelingen. Euch übrigens auch nicht...

Und das ist gut so! :-)

Entlarvend

Schade, dass du offenkundig nicht mal diesen TAZ-Artikel als die Satire entlarven kannst, die er tatsächlich ist... du kannst natürlich auch mal den ehemaligen Antifa e.V.-Vorsitzenden P.Flasterstein nach seiner Meinung fragen. *wink mit dem Zaunpfahl*

Medienkompetenz ist eindeutig eine Schwäche von geblendeten, rechtspopulistischen Schäfchen, die brav in der Herde von Dummköpfen mitlaufen.

Das einzige satirische

Das einzige satirische Element dieses Artikels ist der Name P. Flasterstein, der nachträglich am Ende des Textes hinzugefügt worden scheint. Die Satire an sich ist jedoch eine Textsorte, die durch verschiedene Elemente erst zu dieser Textsorte wird. Und jetzt zum Antrag. Ich persönlich hätte es als weniger verwerflich empfunden, einigen arbeitslosen Antifas ein bisschen Geld für eine Demo in die Tasche zu stecken, als die Menschen, die potentielle Wählerschaft auf so eine Art und Weise - entschuldigen Sie - zu verarschen. Wie ist es denn bestellt mit der Seriösität und Ernsthaftigkeit Ihrer Partei? Diese Frage ist im Übrigen nicht satirisch, sondern rhetorisch.

Jo, die taz hatte schon jeher

Jo, die taz hatte schon jeher einen Stock im Arsch und keine Ahnung von Satire.

ne oder ???

eigentlich hatte ich gedacht, dass es so bis September letzten Jahres auch bei dem letzte Pegidioten angekommen ist, dass das Satire von der taz war, aber offensichtlich leiden die alle unter einer extremen Form von "Conclusion Bias"(Bestätigungs Fehler), dass die alles dankend annehmen, was ihre kranken Verschwörungstheorien bestätigen könnte.
Also wer den "Jusoantrag" oder die Satire von der taz für bare Münze nimmt, der sollte sich echt überlegen ob da bei ihm nicht etwas grundlegend schief läuft.

Glashaus und Steine... Das ging noch nie gut....

Fakt bleibt die bereits existente finanzielle staatliche Unterstützung von "Rechts-Bekämpfern". Nachzulesen im Archiv der Thüringer Landesregierung.... Anfrage Nr.370 Drucksache 6/946 vom 21.08.2015
http://www.parldok.thueringen.de/ParlDok/dokument/55730/zusch%C3%BCsse-a...

https://www.compact-online.de

https://www.compact-online.de

Lieber Sven1273,

wir lassen Deinen Link auf die Compact-Qualitätspresse hier mal so stehen, einfach weil es so schön schräg ist. Lies doch bitte nochmal laut mit:

„Der vorliegende Artikel enthielt ursprünglich noch einen Absatz über ein Antragsbuch der Jusos mit dem Hinweis auf eine Antifa-Finanzierung. Inzwischen haben wir aus zuverlässigen Quellen erfahren, dass es sich bei diesem Dokument um einen Fake handelt. Da die Richtigkeit einer Nachricht im Info-Dschungel des Internets oft nicht 100prozentig überprüfbar ist, haben wir diesen Abschnitt zurückgezogen. Das tut uns leid, aber Irrtümer lassen sich nicht vermeiden – Lügen hingegen schon.“

Einfach nur herrlich! Die Punkte gehen dann wohl ganz klar an die Jusos aus Sachsen-Anhalt...

Danke und viele Grüße,
die vorwärts-Redaktion

Punkte...

...für einen über 500 Seiten langen Witz???

Spinnt ihr? Dafür gibt's keine Punkte sondern die Eselsmütze mit Zwangsjacke!

Glashaus

Genau an dieses Dokument vom Thüringer Landtag habe ich auch sofort gedacht. Auch Antifaschisten brauchen Geld, oder?

Das Schöne an Wahrheiten ist ihre Freiheit. Lügen müssen immer gestützt werden durch Propaganda, Halbwahrheiten und weitere Lügen. Wahrheiten genügen sich selbst. Sie brauchen keine Öffentlichkeitsarbeit.
Hans Kolpak
Goldige Zeiten

Antragsbuch

Dann kann man ja offensichtlich davon ausgehen, dass die restlichen 565 Seiten Antragsbuch auch nur als Verarsche anzusehen sind.
Danke für diese Klarstellung.

Toll!

Wie armselig seit ihr eigentlich? Was ich mich jetzt frage ist inwiefern man dafür belangt werden kann bewusst Fake-Anträge zu stellen um politische Gegner bloßzustellen, weil sie geglaubt haben was in amtlichen Veröffentlichungen der Partei stand. Ist das einfach so erlaubt? Kriegt man da gar keinen Ärger??? Ich versteh's nicht. Um was für einen Antrag handelt es sich denn da eigentlich? Einen internen oder einen der Jusos bei der SPD?

Es hat auch absolut nichts mit Dummheit zu tun denn selbstverständlich glaubt man das, wenn da offiziell so ein Antrag gestellt wird. Und in der Tat wäre es wenn es denn stimmen würde ein Skandal.

Eins noch: Wer solche Tricksereien als Teil des politischen Instrumentariums sieht, der brauch sich nicht wundern wenn man sich fragt wo denn noch überall getrickst wird z.B. bei Brandanschlägen auf F.Heime oder Graffittischmierereien???

Toll!!

Kieber Marcel Thiebes,

zu Ihrem Satz „Was ich mich jetzt frage ist inwiefern man dafür belangt werden kann bewusst Fake-Anträge zu stellen um politische Gegner bloßzustellen...“ nur eine kurze Anmerkung: Es waren die AfD und die ihr nahestehenden Kreise selbst, die sich durch ihre Reaktion auf den ganz offensichtlich satirischen Antrag der Jusos Sachsen-Anhalt bloßgestellt haben. Sich jetzt darüber zu beschweren, ungebremst ins Bockshorn gelaufen zu sein, das klingt dann schon ein wenig nach „eingeschnappte Leberwurst“.

Ihr letzter Satz zu Brandanschlägen auf Flüchtlingsheime kommentiert sich wohl von selbst. Wer so etwas glaubt, der ist für Argumente und eine ernsthafte politische Diskussion wohl nur noch sehr schwer zu erreichen... Leider!

Viele Grüße,
Ihre vorwärts-Redaktion

es kommentiert sich nicht von selbst (1)

"Ihr letzter Satz zu Brandanschlägen auf Flüchtlingsheime kommentiert sich wohl von selbst. Wer so etwas glaubt, der ist für Argumente und eine ernsthafte politische Diskussion wohl nur noch sehr schwer zu erreichen... Leider!"

Sind Sie Demagogen oder leben Sie in einer Blase?
Haben Sie je von "Lawrence von Arabien" gehört? Dem "nützlichen Idioten" (ich kaufe ihm persönlich den Idealismus durchaus ab), der die arabischen Völker erfolgreich gegen die sie beherrschenden Türken aufwiegelte?
Er war/ist das erste mir bekannte (bewusste) Beispiel eines von "interessierten Kräften" forcierten "Regime-Change"!
Auch die Oktoberrevolution 1917 wurde von einer ausländischen Macht (Deutschland) befeuert: Wir (re)aktivierten Lenin und liessen ihn bei freiem Geleit im Sonderzug nach Russland fahren.

Jüngere Beispiele sind die Solidarnoscz in Polen, später "die Wende" in der DDR. Jüngste die "farbigen Revolutionen" und der "arabische Frühling" (von der heute semi-faschistischen Ukraine reden wir besser gar nicht!): Alles von Aussen wenigstens unterstützt. Unwürdige Mittäterschaft durch "N"GOs (Goethe-Institut ist ein (recht zahnloser/moderater) Klassiker!).

es kommentiert sich nicht von selbst (2)

Das pampern subversiver Kräfte (in Neusprech: "Rebellen", "Aktivisten", ...) und die Planung/Unterstützung subversiver Aktionen gehören zum Standardrepertoire "interessierter Kreise" jeden Lagers. Ob Gleiwitz oder Gladio, ob NSU (eher: Verfassungschutz) oder NSA.
In einer solchen Situation nicht dem Augenschein zu trauen zeugt von gesundem Menschenverstand - heute leben ganze Wirtschaftszweige vom Erzeugen von Illusionen.

Nur als eine Möglichkeit eine reine Verschwörungstheorie:
Wenn Sie in einer Demokratie das ob der zunehmenden Reich-Arm-Schere unruhig werdende Volk (denken Sie nur: Die wagen es, gegen das die Demokratie aushebelnde TTIP zu demonstrieren!) knechten wollten - was wäre der Königsweg? Eine Eskalation der innenpolitischen Lage, die den Notstand erzwingt.

Das muss nicht so sein, aber sind Sie sicher, dass *niemand* darauf hinarbeitet?

ernsthaft?

Das ist an sich ja ganz lustig, wie die AfD solchen Sachen auf den Leim geht aber hat das nicht auch Konsequenzen. Jeder der mitbekommt, was die Jusos auf ihren Bundesversammlungen da für Mätzchen betreiben zweifelt doch an deren Reife und Glaubwürdigkeit. Auch wenn das lustig gemeint war erwartet man doch von erwachsenen Menschen, die ernstzunehmende Politik machen oder dies vorgeben zu tun, dass sie sich mit wichtigen Themen befassen. Die Macher dieses Antrages müssen sich doch mal in den Wähler hineinversetzen. Die möchten sicher sein, dass sie mit ihrer Wahlstimme Personen unterstützen, die damit auch verantwortungsvoll umgehen und ihrer Arbeit sachlich und mit dem notwendigen Ernst nachgehen. Solche Spielchen fördern da kein Vertrauen.

!!!!!!!

Oh oh, nun auch bei den Hardcore-Verschwörungstheoretikern angekommen: https://www.youtube.com/watch?v=YaxsgcB3EWE

Danke...

...für den Hinweis.

Diskussionskultur der Zeitung passend zur Verräterpartei

...klassisch die feige Verräterpartei!
Selbst bereits vor-zensierte (also: zunächst freigeschaltete) Kommentare dann nachträglich zu löschen.

Ich freue mich auf den Tag, an dem Ihr die 10%-Hürde reisst!

Gross und gut wart Ihr unter Helmut Schmidt, unter Gerry konnte man Euch mit Schmerzen (Sozialabbau) noch wählen, heute seit Ihr nur noch ein Abglanz alter Grösse und Güte!

SPD Teil 1

Hat der Herr Gabriel gedacht, oder vielleicht gehofft, das er nach der Wiederwahl als Vorsitzenden der Bundes-SPD mit hosianna,und unter Jubelgesängen der Delegierten durch den Saal getragen wird?Da hat Er wohl nicht damit gerechnet das seine Genossen nicht alle mit seiner Rolle in der Regierungspolitik und der Führung seiner Partei einverstanden sind.Das ist auch gut so!Wo kämen wir auch hin wenn jemand mit 90 +X Prozent gewählt werden würde.Wenn jetzt schon seine Genossen ihm einen Denkzettel verpassen sieht es doch bei den nächsten Landtagswahlen bestimmt auch nicht besser aus.Durch die unsägliche Politik der SPD, seit der Ära Schröder,Rürup und Hartz hat sich die SPD selbst in eine Ecke manövriert aus der sie sich auch in den nächsten Zehn Jahren nicht befreien wird.Auch weil diese Bundes-SPD mit ihrer Politik, gegen aller Vernunft durch die Einführung von Hartz 4 Hunderttausende Arbeitnehmer und Rentner in Not und Elend getrieben hat oder immer noch treiben wird.

SPD Teil 2

Wie ein trotziges Kind stellt sich Herr Gabriel hin und erhebt Anspruch auf eine Kanzlerkandidatur,was mich an den kleinen Drachen Grisu erinnert ,der Feuerwehrmann werden wollte,jedoch mehr Feuer erzeugte, als Feuer zu löschen. Der Herr Gabriel meint auch noch allen ernstes einem Willy Brandt nacheifern zu wollen und Kanzler zu werden?Dazu fehlt ihm jedoch alles was einen Willy Brandt ausmacht:nämlich,Charisma,politische Größe,Weitsicht und die nähe zum einfachen Bürger!Da reicht es eben nicht sich für TTIP und Waffenverkäufe in Krisengebiete stark zu machen.

Selten so gelacht, fragt sich nur, über wen ?

Da ist Euch ja ein richtiger Schenkelklopfer gelungen. Glückwunsch. Als relativ "neutraler Beobachter der politischen Auseinandersetzung zwischen den Altparteien und der AfD kann ich bestätigen, dass solche an Dummheit kaum noch zu übertreffende Aktionen bei mir das Pendel wieder ein erhebliches Stück weiter in Richtung weg von der SPD verschoben hat. Ich denke, da bin auch nicht der einzige, der das so empfindet. Besser kann man seine eigene Partei eigentlich nicht in die Pfanne hauen. Wenn's nicht so traurig wäre, könnte man fast drüber lachen. Wie gesagt, Glückwunsch ...

Operative Information grüßt Radio Andernach

Operative Information und Kommunikation ist in den USA seit Clinton im Federal Law beschrieben. Auch die Bundeswehr betreibt PSYOP !

Weil man weiß, dass manche Schlaumeier heute ganz schön pfiffig sind, muß man noch pfiffiger sein: Bilder und Informationen verbreiten, um sie dann hinterher großartig "platzen" zu lassen ! Ein gern genommener Trick, den alle kritischen Foren gut kennen.

Natürlich - hahah - die NPD von bezahten V-Leuten unterwandert - hihi ?
Die ANTFA heute eigentlich eine ANTIVA? Lustig!

Schwarz vermummte Strategen tauchen bei Demos auf - gut ausgerüstet, ausgebildet - Böller haben sie auch dabei ! Bezahlt?

Zu Hausbesetzer - Zeiten - gab es noch kein Web, da wurde Polizeireserve als Gegendemonstranten herangekarrt? Wer glaubt denn sowas.

Bezahlte Berufsdemonstranten? Dass das Blödsinn ist, das steht in den vielen geschwärzten und gesperrten Akten der diversen Untersuchungsauschüsse - aber schade - die dürfen nur von Geheimnisträgern gelesen werden.

Einige der Kommentatoren sind offensichtlich auch noch "Geheimnisträger" !?

Geheimnisträger gibt es sicher nicht - nur eine weitere Verschwörungstheorie !

Es ist also alles in Ordnung !

lohn für demo....

mein gott leute....
seid ihr denn soooo blauäugig ???

schon 1971 zahlte ich für ne gruppe doller gröhler bei parteiveranstaltungen
pro kopf pauschal damals 60 mark und die fahrtkosten und ggf. die übernachtung...

ärger bekam ich ..als ,mein kollege von der anderen feldpostnummer dann mich mit 75 mark überbot.....

aber er dankte mir in anderer forrm...; er war/wurde ein guter informant...

und heute regt ihr euch auf...

überlegt doch mal....w e r alles von der randale profitiert-- na ?
- die zeitungsschmierer
- die fernsehgröhler
- sogenannte kommentatoren aller art...
na ..usw..

und wieso sollen denn die netten jungen laute d a n n , wenn ihr alle warm und trocken vor der glotze hockt.... sich bei wind und wetter mühen ?

j e d er ( idiot...der was macht ...) ist doch seines lohnes wert

warum also auch nicht dann D I E ???

hahaha..oder wollt IHR selbst raus auf die strasse ...hahha
IHR SALON- PIMPELHUBER !!!

gruss von der glotze
hier von hoch oben im norden

Bezahlung Antifa

Ihr könnt viel erzählen. Tatsache ist und ich habe bei den Gesprächen zugehört, daß SPD und Gewerkschaften Demonstranten bezahlen. Der Treffpunkt zur Abholung wird mitgeteilt, Stundenlohn, wo Anwesenheit registriert wird, und natürlich ein Fresspaket von MD. Was fehlte war die Info wogegen demonstriert wird. Linke und Demokratie. Das hat noch nie zusammen gepasst.

Sollte es

euch nicht zu denken geben, wenn so viele Leute das für realistisch halten? Das sagt weniger über die Dummheit der Leute aus, als über euren Geisteszustand. Kurz, man hält euch für komplett geisteskrank und traut euch deshalb auch noch sowas zu. Dass ihr euch darüber freut, spricht dann auch wieder für sich.

Übrigens, dumme Naziländer (Sachsen, Thüringen) sind in PISA Studien erfolgreicher als linke Länder (NRW, Bremen). Ist euch das nicht peinlich, wo ihr euch doch immer über die Dummheit der Ossis lustig macht (was ja auch irgendwo rassistisch ist, was ihr aber nicht merkt).

Nicht lustig

Kein Wunder dass mann nichts mehr glauben kann was in den Medien kursiert! Umso mehr Fake-Berichte desto größer die Unglaubwürdigkeit aller Artikel. Aber soweit denkt der Schreiberling solcher "Satiere" wohl nicht. Und dann beschweren, wenn die Rechten immer mehr werden und solche Artikel als Beweise auffahren und damit wieder andere überzeugen können! Dieser Artikel ging voll nach hinten los. Nur damit sich ein paar "Spaß-Linke" einen ablachen können.

Nicht lustig

Lieber Herbert,

hier liegt offenbar ein Verständnisproblem vor: Nicht der Artikel ist Satire, sondern die ihm zugrunde liegende Aktion der Jusos. Das bitte nicht verwechseln.

Beste Grüße,
die vorwärts-Redaktion

Natürlich war es eine Farce

und paßt so ins Bild der SPD Politik. Wenn ich da so nachprüfe finde ich nur noch "Farce". Da viele auch an die "Schießbefehl" Farce der lügenden Medien glauben, war diese Farce wohl schädlich für die SPD und sorgt so für weitere Minuspunkte bei den Wahlen. Aber, Hauptsache, wir haben gut gelacht.

Glaube nicht an einen Scherz

Wenn der "Scherz" dann durch ist, sollte man ihn nicht mal so langsam aus dem Netz nehmen? Die Tatsache, dass er noch immer im Antragsbuch zu lesen ist, suggeriert auf erschreckende Weise, dass es wohl doch kein Scherz ist. Nicht, dass ich das jemals geglaubt hätte.

Vorwaerts.de macht sich lächerlich

Dumm für euch, das diese Forderung sogar auf der Webseite der Jusos zu finden ist.

http://www.jusos.de/sites/default/files/antragsbuch_2015.pdf

Seite 91 ist besonders interessant.

Vorwaerts.de macht sich lächerlich

Wir hoffen stark, dass dieser Kommentar Satire ist. Falls nicht: Es tut uns schrecklich leid, aber Sie haben den Witz nicht verstanden. Vielleicht hilft Ihnen ja dieser Beitrag http://www.taz.de/!5020381/ weiter. Aber Vorsicht, der Text könnte Spuren von Ironie beinhalten.

Mit ganz und gar ernsten Grüßen,
Ihre vorwärts-Redaktion

Anscheinend ...

... hat das Thüringer Ministerium den Spass auch noch mitgemacht:
http://www.parldok.thueringen.de/ParlDok/dokument/55730/zusch%C3%BCsse-a...
Naja, Satire muss nicht immer lustig sein ...

Lächerlich

Lächerlich haben sich nur die TAZ und die Antifa mit einer solchen Hohlbirnenaktion gemacht.

Der Groschen

Hallo ,
mal zugegeben eine Milch Rechnung aber auch ich bin mit dem Artikel und dem Program reingefallen, das es sich aber auch so lange als Argument gegen Links hält- Hochachtung
Also die Milchmädchen Rechnung
48 Busse mal 40 besetzte Sitzplätze - macht 1920 Person
1920 Personen mal 45€ mal 8 Stunden - 691200€
691200€ mal 40 Demos(Geschätz) - 27648000 € ( Rund 27,5 Millionen €)
Plus Verpflegung, Unterkunpft, Busmiete, Anwaltskosten, Krankengeld und was sonst noch dazugehört!
Alles Gelder die die Gewerkschaft der Berufsdemonstranten erkämpft hat.
Wie gesagt wenn man seinen Verstand Kritisch benutz t, merkt man spätesten hier das es ein Scherz war und was ganz fein ist das es immer noch in Discussionen im Internet Nasen gibt die das Glauben weil es ja im Internet steht - nur ein Tip, macht hierzu ein Thema auf wo sich kritische Menschen sofort ihre Infos holen können - die wie der geneigte AfD Anhänger ohne Medienkritischer Kompetenz damit sofort Antwort erhält